“Spannend bis zum Schluss

“Spannend bis zum Schluss 2019-03-29T18:07:22+01:00

Project Description

Mit Schaffhausen stand ein ernstzunehmender Gegner auf dem Programm. Nicht leichter machte die Sache, dass das Spiel im „grossen“ 50-Meter Becken stattfand, zumal Schaffhausen auf einen „Neuzugang“ bzw. auf einen Spieler, welcher noch in der letzten Saison in der höchsten Spielliga aktiv war, zählen konnte. Trotzdem liessen sich die Murgstädter nicht beeindrucken, sondern gingen vielmehr schon zu Beginn weg klar in Führung. Je länger das Spiel dauerte, umso mehr schwanden die Kräfte (auf beiden Seiten) und umso mehr glichen sich die Spielstände beider Mannschaften an. Keine drei Minuten vor Schluss gelang es Frauenfeld, nochmals mit einem Tor in Führung zu gehen. Umso grösser war dann die Enttäuschung, als Schaffhausen kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer zu erzielen vermochte. Das Unentschieden muss als ärgerlich bezeichnet werden. Gleichwohl dürfen die Mannen aus Frauenfeld stolz sein, dem bisher ungeschlagenen Tabellenersten einen Punkt abgerungen zu haben.

 

SC Schaffhausen (8 Tore): N. Tempini (T), M. Staudinger, O. Baiker, Z. Szunyog, D. Tafro, M. Oberholzer (2), P. Staudinger, J. Corbach, M. Neidhart (2), J. Schmuki (1), J. Coviello (1); I.R. Vigh (2)

 

SC Frauenfeld (8 Tore): R. Hobor (T), G. Fernandes, M. Wehrli (1), S. Affentranger (2), F. Mariani, J. Mudroch (2), V. D’Angelo, U. Weber, U. Wehrli (2), T. Kramer, P. Kertesz”

Project Details

Skills Needed:

Categories:

By: